Heisse Tipps gegen frostige Füsse

Massage, Thermo-Einlagen und Fussbäder - wir verraten Ihnen, wie selbst die Füsse der grössten Frostbeulen von morgens bis abends wohlig warm bleiben.

Aktiv gegen Eisfüsse
Heisse Tipps für zwischendurch

Wechselduschen
… bringen den Kreislauf im ganzen Körper auf Trab - eine gute Durchblutung ist das A und O gegen kalte Füsse.

Fussmassagen
… z. B. mit einem Igelball oder per Hand mit Rosmarin-, Arnika- oder Ingweröl fördern gezielt die Durchblutung der Füsse. Massieren Sie immer mit sanftem Druck vom Fuss zum Oberschenkel - erst auf der Fussaussenseite, dann innen.

Beine beim Sitzen nicht übereinander schlagen
… nur so kann Ihr Blut ungestört zirkulieren.

Bewegung ist alles
… also gehen Sie regelmässig spazieren und halten Ihren Kreislauf auf Trab.

Zehengymnastik
… belebt selbst den kleinsten, kalten Zeh: Zehen einkrallen und wieder strecken oder Füsse wippen und kreisen - das geht überall, selbst in der Bahn oder im Büro.

Wärme von innen:
Tees und Speisen, z. B. mit Ingwer, Chili oder Zimt, heizen dem ganzen Körper ein.

Wärme von aussen:
Kirschkern- oder Körnerkissen aus Ofen oder Mikrowelle geben lange Wärme ab und halten potenzielle Eisfüsse die ganze Nacht wohlig warm.

Gut beschuht ist halb gewonnen
Tipps rund um Schuhe und Socken

Naturmaterialien halten Ihre Füsse am besten warm
… z. B. Wolle, Fell oder Daunen, denn die feinen Verästelungen von Fasern, Haaren oder Federn speichern besonders viel warme Luft.

Meiden Sie Kunstfelleinlagen
… darin schwitzen Sie zu schnell und es entsteht Verdunstungskälte auf der Haut.

Schutz vor Bodenkälte
… bieten Ihnen Thermo- oder Lammfell-Einlagen im Schuh. Alutherm-Einlagen mit mehreren Schichten sind zwar etwas dicker, aber halten Ihre Füsse besonders lange warm, auch wenn Sie länger draussen sind.

Meiden Sie zu enge Socken-Bündchen
… sonst wird die Blutzufuhr zu den Füssen erschwert. Mit dicken Socken und Einlagen müssen auch Ihre Schuhe immer noch so locker sitzen, dass durch verbleibende Luftpolster Körperwärme gespeichert werden kann.

Schuhe müssen Füsse atmen lassen
Schuhe aus Leder oder speziellen atmungsaktiven Textilien halten natürlich warm und sind daher besser bei kalten Füssen als Synthetik.

Füsse trocken halten
Tragen Sie Imprägnierspray (gibt's im Schuhgeschäft) auf Ihren Schuhen auf. Es verhindert, dass die Füsse nass werden und schneller auskühlen.

Wellness für die Füsse
Tipps für wärmende Fussbäder

Einen heissen Tipp für ein pflegendes Fussbad finden Sie in unserem Artikel Kosmetik & Wellness zum Selbermachen.

Wenn Ihnen so richtig kalt ist, kurbelt ein Wechselfussbad mit einer zweiten Wanne den Kreislauf an und macht Sie schnell wieder warm: Stellen Sie dazu eine zusätzliche ausreichend grosse Wanne mit 18-20 °C kühlem Wasser neben das warme Fussbad und baden Ihre Füsse jeweils 2 x 5 Minuten im warmen und im kalten Wasser.

Trocknen Sie Ihre Füsse nach dem Fussbad gut ab und ziehen anschliessend warme Socken an. Diese können Sie auch während des Fussbades auf der Heizung vorwärmen.
Tipp: Es gibt Wärmepantoffeln mit Körnerfüllung, die Sie in Ofen oder Mikrowelle aufwärmen können.

Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich vor dem Kommentieren ein...

Login


Passwort vergessen »

Neu hier?

Jetzt einfach ausprobieren – registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und nutzen viele persönliche Vorteile.

Registrieren

Leserkommentare