Upcycling: Weihnachtsbaum clever verwerten

Zum Jahresbeginn stellt sich die Frage – wohin mit dem Weihnachtsbaum? Anstatt diesen ordnungsgemäss wegzuwerfen können Sie ihn auch prima upcyceln, als Frostschutz oder Schneckenabwehr und vieles mehr.

Wichtigste Regel: Ausgediente Weihnachtsbäume nicht in Wald oder freier Natur entsorgen. Das ist aus gutem Grund nicht erlaubt und gilt als liegengelassener Kehricht, denn es dauert sehr lange, bis der Baum verdorrt und vollständig abgebaut ist.

Abholung durch Kehrichtabfuhr: Städte und Gemeinden bieten dafür alljährlich Abholtermine an mit Angaben, wo genau die abgeschmückten Bäume hingelegt werden sollen.

Zweige als Frostschutz: Im Januar und Februar wird es oft erst richtig kalt. Wenn Sie die Zweige Ihres Weihnachtsbaums abtrennen, können Sie diese prima als Frostschutz im Garten und auf dem Balkon nutzen. Manche Pflanzen sind zwar winterhart, aber nur bis zu einer bestimmten Temperatur. Auch so manche noch bis Dezember eingepflanzte Blumenzwiebel freut sich über etwas Extra-Schutz mit mehreren Lagen von Tannenzweigen.

Schreddern und zu Mulch verarbeiten: Wer keinen Schredder besitzt, kann Leihgeräte aus dem Baumarkt mieten und Zweige zu Mulch schreddern. Den können Sie in Beeten ausstreuen, das hält die Feuchtigkeit im Boden und verhindert Unkraut. Auch können Sie die geschredderten Reste im Winter im Garten anhäufen – Kleintiere wie Igel finden hier Schutz.

Nadeln als Schneckenabwehr: Wenn der Weihnachtsbaum nadelt, ist das lästig. Die Nadeln können Sie aber auch noch wiederverwerten und im Frühjahr als Schneckenabwehr im Garten verteilen. Schnecken mögen es nämlich nicht, über pieksenden Untergrund zu kriechen.

Untersetzer basteln: Auch mit dem Stamm können Sie noch kreative Ideen umsetzen. Wenn Sie diesen z. B. in schmale Scheiben sägen, können Sie daraus individuelle Untersetzer herstellen. Nach dem Zuschnitt sollten Sie noch die Flächen glattschleifen.

Weihnachtsbaum spenden: Einige Tiere in Zoos und auf Reiterhöfen erfreuen sich daran als Knabber-, Spiel- oder Kletterzeug, wenn es sich um unbehandelte Biobäume handelt und diese garantiert kein Lametta oder sonstigen Schmuck mehr haben. Fragen Sie aber vorher unbedingt an, ob tatsächlich Bedarf besteht.

Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich vor dem Kommentieren ein...

Login


Passwort vergessen »

Neu hier?

Jetzt einfach ausprobieren – registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und nutzen viele persönliche Vorteile.

Registrieren

Leserkommentare

    Wettbewerb

    Wettbewerb

    Gewinnen Sie bis zum 7. August 2 x 1 Familieneintrittskarte für den Europa-Park.

    Mehr

    5 Tipps für den Einkauf von Weihnachtsbäumen

    5 Tipps für den Einkauf von Weihnachtsbäumen

    Wie erkenne ich eine gute Qualität beim Weihnachtsbaum? Was kann ich tun, damit der Baum nicht so schnell nadelt? Wir verraten es Ihnen.

    Mehr